„ Der Klub der Königinnen “

„ Der Klub der Königinnen “ ist ein Bildband über den ältesten noch aktiven Travestie-Klub der Welt! namens »Turma OK« — Rio de janeiro, am 13. August 1961— da traf sich, damals noch in einer Wohnung im bürgerlichen Stadtteil Flamengo, eine Gruppe von schwulen Männern, die sich später »Turma OK« nannte. Zu welchen Darbietungen es damals genau kam, ist nicht überliefert.

Aber der Gründungsmythos sagt, dass als Beifallskundgebung nur Fingerschnipsen erlaubt war. Denn Klatschen hätte womöglich die Nachbarn auf die suspekte Ansammlung von Männern aufmerksam gemacht.

Erst nach der brasilianischen Militärdiktatur 1964-85 konnte der Travestie-Club ›Turma OK« an die Öffentlichkeit treten – mit eigenem Vereinslokal in Rios Szene-Viertel Lapa, mit zahllosen Shows und einem endlosen Reigen an Ehrungen, Titelverleihungen und Krönungen, die dem Buch den Namen gegeben haben: „Der Klub der Königinnen„. Es ist ein liebenswürdiges, durchaus ein bisschen verschrobenes Dasein am Rande der brasilianischen Schwulen-Szene, die mit den älteren Herren in den pompösen Damenroben ebenso wenig anfangen kann wie mit den alten brasilianischen und internationalen Heulern, zu denen die ›Turma OK<-Mitglieder Zu singen vorgeben.

Als Anja Kessler Zum ersten Mal die schmale, dürftig beleuchtete Treppe hinaufstieg Zur »Turma OK«, hatte sie nur eine vage Ahnung von der Welt voller Samt und Seide und Glanz und Glitter, in die sie mit ihrem Fotoapparat Eintritt finden sollte. Anja Kessler hat diese wunderbare Nische aus Tüll und Talmi über jahre hinweg fotografiert – was sich auf der Bühne präsentiert und wie es hinter den Kulissen und in der Garderobe zugeht. Ergänzt durch einen Essay von Wolfgang Kunath, zeugen ihre Fotos von der Lust an der Verwandlung, der Freude am Rollentausch, dem Vergnügen an der großen Geste und der Sinnlichkeit des Andersseins.

weiter zur Leseprobe ➔

Foto Rio de janeiro-brasilien aus dem buchtitel der klub der koeniginnen
error: